Berta in Guise mit Lencafrauen 2013

Die Menschenrechtsaktivistin Berta Cáceres aus Honduras

Berta Cáceres war eine mutige Frau. Seit Jahren erhielt sie Morddrohungen, weil sie für die Rechte des indigenen Volkes, Lenca und für den Umweltschutz kämpfte. Über diesen politischen Kampf berichtete die Autorin Erika Harzer vor drei Jahren für SWR2 Tandem...

SWR2 Tandem - 6.06.2016 | 19.20 Uhr
Wdh. am 7.06.2016 | 10.05 Uhr

Die Drohungen hielten Berta Cáceres nicht davon ab, die Protestbewegung gegen das Staudammprojekt "Agua Zarca" anzuführen. Anfang März wurde Berta Cáceres tatsächlich ermordet. Auftragskiller drangen in der Nacht vom 3. März 2016 in ihr Haus in La Esperanza ein. Am Tag darauf wäre sie 45 Jahre alt geworden.

(Produktion 2013)

Zum Seitenanfang