Aktuelles

Hartwig Lohmann

Hartwig Lohmann

NDR Info Forum am Sonntag
Erstausstrahlung 31. März 2019, 6.05 Uhr
Wiederholung 17.05 Uhr

Der dichtende Pastor aus Kellinghusen

Schon als neunjähriger schrieb er sein erstes Gedicht an die Mutter, inspiriert von Wilhelm Busch. Und er schreibt sie heute, als 95-Jähriger, noch immer. Gedichte gehören zum Leben des Pastors Hartwig Lohmann aus Kellinghusen. Seine Reime sind humorvoll, ernst und voller Lebensweisheiten. Neben Platt- und hochdeutsch, spricht er altgriechisch, englisch und hebräisch. Hebräisch lernte er als Kriegsgefangener 1946 in England, als dort ein theologisches Studienlager für deutsche Kriegsgefangene angeboten wurde. Wegweisend für den späteren Pastor, der trotz seines hohen Alters heute noch immer Bibelstunden hält.

 

Nicht mit uns!

copyright: Marcela Lara "No me gusta"

„Nicht mit uns!“ von Marcela Lara

NDR Kultur | 5.3.2019 um 20:05 Uhr

Erstausstrahlung: Deutschlandfunk Kultur 2018

Mittelamerika: Musikerinnen gegen Machismo

Machismo gehört in vielen Ländern Lateinamerikas zum Alltag. Im Privaten wie in der Politik gilt frauenverachtende Politik und sexualisierte Gewalt als "normal". Doch immer mehr Frauen organisieren und wehren sich. Darunter Künstlerinnen, die auf der Bühne mit ihrer Musik Widerstand proben. Engagiert, humorvoll, mitreißend. Unsere Autorin trifft Sängerinnen unterschiedlicher Generationen in Guatemala und Honduras, spricht mit Betroffenen von erlebter (Machismo-) Gewalt.

[hier nachhören...]

Weiterlesen...
 

Ein Schutzraum für „Engel“

KNH 90590 (c) Jacob Studnar Kindernothilfe
Foto: © Jacob Studnar-Kindernothilfe

Im Haus „Querubines“ in der Hauptstadt von Honduras finden Mädchen nach Missbrauch und sexualisierter Gewalt endlich Zuflucht und Unterstützung. Eine Reportage über den internationalen Einsatz für Kinderrechte.

Ricardo Coello hat es eilig an diesem Morgen. Der Honduraner ist Sozialarbeiter in Tegucigalpa und arbeitet für CASA ALIANZA, einer internationalen Kinderschutzorganisation, mit Schutzprojekten für Straßenkinder in allen mittelamerikanischen Ländern. Auch in Honduras im historischen Viertel der Hauptstadt. Doch Ricardo betreut auch noch ein ganz spezielles Projekt eine gute Autostunde vom Zentrum entfernt. Das Heim Querubines, was übersetzt so viel bedeutet wie: die Engelchen am göttlichen Thron. Ein Schutzraum für Mädchen zwischen 12 und 18 Jahren, allesamt Überlebende von sexualisierter Gewalt.

Weiterlesen...
 

In den folgenden Jahren zog sie als Ausbilderin los und unterrichtete Landarbeiter und Arme. Heute spricht sie vor Regierungsvertretern der internationalen Staatengemeinschaft. Ihr Ziel ist es, auch den Ärmsten dieser Welt Zugang zu Bildung zu verschaffen.


Prod. SWR 2014 / Red.: Ellinor Krogmann

filme

Das Terrassenwunder von Peru

ARTE - 360° - GEO Reportage
Ein Film von Erika Harzer u. Kalle Staymann
Kamera: Thomas Keller
Erstausstrahlung: Oktober 2015

Aktuelle Sendetermine

9.3.2019 von 18.25 - 19.10 Uhr
16.3.2019 von 09.40 - 10.30 Uh
22.3.2019 von 07.10 - 07.55 Uhr

Im Hochland von Peru, 140 Kilometer von Lima entfernt, sprudelt der Río Cañete mit unerschöpflich anmutendem Wasserreichtum durchs Tal. An seiner Mündung öffnet sich eine riesige, kaum bekannte Terrassenlandschaft: Jahrtausendealt, offensichtlich als Kornkammer uralter Vor-Inka-Völker über Hunderte Höhenmeter in den Berg eingearbeitet.

 

Der Geist ruft aus der Ferne

Ekeko 870x335

Der Geist ruft aus der Ferne

Ein Film von Rainer Hoffmann u. Erika Harzer
Dokumentarfilm (Okt. 2015)
Produktion: PS Film GmbH, Schweizer Radio & Fernsehen - SRF

Erstausstrahlung: November 2015

Das 19. Jahrhundert mit seiner Kolonialpolitik prägt auch das Bild der Schweiz. Entdecker, Naturforscher und Geschäftsleute erobern neue Welten in Übersee. Sie bringen Kakao, Baumwolle und exotische Pflanzen in die Alte Welt. Unter den mitgebrachten Kolonialwaren befinden sich auch Kulturschätze aus vorchristlichen Zeiten. Der berühmte Schweizer Naturforscher, Linguist und Diplomat Johann Jakob von Tschudi, zurück von seiner letzten Reise nach Südamerika, hat eine kleine Steinfigur aus Tiahuanaco Bolivien im Gepäck. Heute befindet sich diese Steinskulptur im Bernischen Historischen Museum.

[SWISS FILMS...]

 

Raus aus der Abhängigkeit

INKOTA Netzwerk
Regie: Erika Harzer
Juli 2014

Die starken Frauen von Xochilt Acalt

Weitere Informationen über das Frauenzentrum Xochilt Acalt [hier...]

radio features

Hartwig Lohmann

Hartwig Lohmann

NDR Info Forum am Sonntag
Erstausstrahlung 31. März 2019, 6.05 Uhr
Wiederholung 17.05 Uhr

Der dichtende Pastor aus Kellinghusen

Schon als neunjähriger schrieb er sein erstes Gedicht an die Mutter, inspiriert von Wilhelm Busch. Und er schreibt sie heute, als 95-Jähriger, noch immer. Gedichte gehören zum Leben des Pastors Hartwig Lohmann aus Kellinghusen. Seine Reime sind humorvoll, ernst und voller Lebensweisheiten. Neben Platt- und hochdeutsch, spricht er altgriechisch, englisch und hebräisch. Hebräisch lernte er als Kriegsgefangener 1946 in England, als dort ein theologisches Studienlager für deutsche Kriegsgefangene angeboten wurde. Wegweisend für den späteren Pastor, der trotz seines hohen Alters heute noch immer Bibelstunden hält.

 

Nicht mit uns!

copyright: Marcela Lara "No me gusta"

„Nicht mit uns!“ von Marcela Lara

NDR Kultur | 5.3.2019 um 20:05 Uhr

Erstausstrahlung: Deutschlandfunk Kultur 2018

Mittelamerika: Musikerinnen gegen Machismo

Machismo gehört in vielen Ländern Lateinamerikas zum Alltag. Im Privaten wie in der Politik gilt frauenverachtende Politik und sexualisierte Gewalt als "normal". Doch immer mehr Frauen organisieren und wehren sich. Darunter Künstlerinnen, die auf der Bühne mit ihrer Musik Widerstand proben. Engagiert, humorvoll, mitreißend. Unsere Autorin trifft Sängerinnen unterschiedlicher Generationen in Guatemala und Honduras, spricht mit Betroffenen von erlebter (Machismo-) Gewalt.

[hier nachhören...]

 

Dem Unfassbaren einen Namen geben

Luz Maria Duran mit Suchplakat in Gaertnerei-Mexiko

SWR2 Leben - 4. Dezember 2018, 15.05 Uhr

Luz María Duráns Suche nach Wahrheit und Gerechtigkeit

Luz María Durán ist Mexikanerin, betreibt mit ihrem Mann eine Gärtnerei. Der Betrieb läuft gut und eigentlich hätte ihre Familie ein zufriedenes Leben führen können. Doch dann wurde vor einigen Jahren ihr damals 17-jähriger Sohn mit drei Kollegen von der Polizei verschleppt. Seither sind sie verschwunden, sind vier von rund 35.000 Verschwundenen in Mexiko. Der Schmerz und die Ignoranz der Behörden haben Durán anfangs stumm gemacht. Doch eine Menschenrechtsorganisation bot Unterstützung an und so verwandelte sich die Frau in eine engagierte Kämpferin auf der Suche nach der Wahrheit.
Die Recherche für diesen Beitrag wurde während einer Pressereise des Kath. Hilfswerks Misereor durchgeführt.

[hier Nachhören...]

printmedien

Ein Schutzraum für „Engel“

KNH 90590 (c) Jacob Studnar Kindernothilfe
Foto: © Jacob Studnar-Kindernothilfe

Im Haus „Querubines“ in der Hauptstadt von Honduras finden Mädchen nach Missbrauch und sexualisierter Gewalt endlich Zuflucht und Unterstützung. Eine Reportage über den internationalen Einsatz für Kinderrechte.

Ricardo Coello hat es eilig an diesem Morgen. Der Honduraner ist Sozialarbeiter in Tegucigalpa und arbeitet für CASA ALIANZA, einer internationalen Kinderschutzorganisation, mit Schutzprojekten für Straßenkinder in allen mittelamerikanischen Ländern. Auch in Honduras im historischen Viertel der Hauptstadt. Doch Ricardo betreut auch noch ein ganz spezielles Projekt eine gute Autostunde vom Zentrum entfernt. Das Heim Querubines, was übersetzt so viel bedeutet wie: die Engelchen am göttlichen Thron. Ein Schutzraum für Mädchen zwischen 12 und 18 Jahren, allesamt Überlebende von sexualisierter Gewalt.

 

Land in Sicht

Bertita am Telefon vor Berta Plakat
Amnesty Journal - Februar 2019

Ihre Mutter wurde wegen ihres Engagements umgebracht. Nun führt Bertha Zúñiga Cáceres den Kampf um Landrechte in Honduras weiter.

 

Der Marsch der Vergessenen


Täglich wächst die Zahl der Mitlaufenden in der mittelamerikanischen Karawane der Verzweifelten. 7.500 Menschen sollen es am 23.Oktober sein. Trotz rumpelstilzartiger Tobsuchtsanfälle des US-Präsidenten Trump via Twitter, trotz der Androhung militärischer Aufrüstung an der Grenze und auch der bereits stattgefundenen Konfrontationen.

Termine

eha-media Termine

31. Mär 2019 06:00 – 06:30
NDR Info

Zum Seitenanfang