zeitungen

Gedanken zu dem Konflikt um Lützerath

taz v. 17.1.2023 - meinung + diskussion S. 12

Ich bin fassungslos und wütend, wobei ich mir dank meiner beinahe siebzigjährigen Lebenserfahrung eigentlich das fassungslos sein schenken könnte, denn in all diesen gemachten Erfahrungen stand ich so oft auf der Seite derjenigen, die beschimpft, diskriminiert, kriminalisiert und als gesellschaftliche Gefährder*innen bezeichnet wurden.

[In der TAZ weiterlesen...]

  • Von Leipzig nach La Ceiba

    neues deutschland - 3. Juni 2013 von Erika Harzer

    Der aus der DDR stammende Mediziner Siegfried Seibt genießt in Honduras hohes Ansehen
    Sein medizinisches Handwerk lernte Siegfried Seibt in der DDR. 1979 wanderte er in das Land seiner Ehefrau aus: Honduras. Die von ihm 1980 aufgebaute Privatklinik hat einen exzellenten Ruf. Die Luft ist drückend heiß in der karibischen Hafenstadt La Ceiba im Norden von Honduras. Kein Windchen, keine Abkühlung in Sicht.
  • Wer sich erpressbar macht

    Vor dem Drescher-Werk in Rutesheim stehen 60 schwarze Holzkreuze © Erika Harzer
    Vor dem Drescher-Werk in Rutesheim stehen 60 schwarze Holzkreuze © Erika Harzer

    Der Tagesspiegel - 7. November 2012 von Erika Harzer

    Als das schwäbische Traditionsunternehmen Drescher in Schwierigkeiten geriet, verzichteten die Beschäftigten auf Lohn, auf Urlaubs- und Weihnachtsgeld. Entlassen wurden sie trotzdem. Nun fragen sie sich, was der Verzicht gebracht hat.
    Er will nicht über sich reden. Es ist ja bloß seine Arbeit, von der Martin Reichel erzählt. Arbeit, das ist das sachliche Leben, gelebt wird ein anderes. Oder etwa nicht?

    Weiterlesen …

  • Bilder von Frauen

    Alle Teams auf dem Freiheitsplatz in Charkov © Erika Harzer
    Alle Teams auf dem Freiheitsplatz in Charkov © Erika Harzer

    Der Tagesspiegel - 29. Juni 2012 von Erika Harzer

    Vom Kottbusser Tor nach Charkiw – junge Berlinerinnen von Türkiyemspor vertreten Deutschland bei einem Begegnungsturnier in der Ukraine. Und wundern sich.
    Begegnungen finden täglich statt. Ohne großen Aufwand, beliebig und meist unbedeutend. Bei Begegnungsreisen ist dies anders, da wird Begegnung gezielt gesucht, mit fremdem Leben, fremden Menschen und Gebräuchen.

    Weiterlesen …

  • Wenn Essen krank macht

    Wenn Essen krank macht © Erika Harzer
    Wenn Essen krank macht © Erika Harzer

    Berliner Zeitung - 2. Juni 2012 von Erika Harzer

    Adipositas

    Anna war lebhaft, hatte Kampfgeist und Selbstbewusstsein. Und: Sie war schlank. Doch dann wird Anna immer dicker und unglücklicher. Am Ende wiegt sie 130 Kilogramm. Ihre letzte Hoffnung: eine Operation. Eine Geschichte von Krankheit und dem Beginn einer Genesung.

    Weiterlesen …

online portale

Tag der Verschwundenen

Tag der Verschwundenen in Mexico © Erika Harzer
Tag der Verschwundenen in Mexico © Erika Harzer

Veröffentlicht auf Zeit-Online unter der Rubrik 10 nach 8 am 29.August 2022

Jedes Jahr verschwinden auf der Welt zahlreiche Menschen durch kriminelle Banden und korrupte Polizei. Hinterbliebenen bleiben oft nur Angst, Trauer und Unverständnis.

Von Erika Harzer (Gastautorin von ZEIT ONLINE 10 nach 8)

Weiterlesen …

  • Migration: Als käme man von A nach B

    "La Bestia" in Guatemala © Erika Harzer
    "La Bestia" in Guatemala © Erika Harzer

    Veröffentlicht auf Zeit-Online unter der Rubrik 10 nach 8 am 6.Mai 2021

    Die großen globalen Fluchtrouten haben Namen, heißen Balkanroute oder Mexikoroute. So als ob sie normale Fortbewegung zuließen und nicht allzu oft nur ins Elend führten. Zur Jahrtausendwende wurde ich als Expertin in ein EU-Projekt nach Honduras "entsandt". Seitdem beschäftige ich mich mit Migrationsbewegungen aus Honduras, Guatemala und El Salvador in die USA. Diese Erfahrung prägt mich bis heute...

    Weiterlesen …

  • Dem Leben der Frau wird kein Wert beigemessen

    Abtreibungsverbot in El Salvador

    Aufgrund des restriktiven Abtreibungsgesetzes können Frauen in El Salvador sogar bei Fehlgeburten wegen Mordes verurteilt werden. Ein Gespräch mit der Aktivistin Marcela Zamora, die sich öffentlich zu einer Abtreibung bekannte und so die Debatte über eine Liberalisierung vorantrieb.

    Weiterlesen …

magazine

"Der Schuldspruch ist ein Fortschritt"

Martin und Victor in Locomapa nach Mord an Tolupan Anführer © Erika Harzer
Martin und Victor in Locomapa nach Mord an Tolupan Anführer © Erika Harzer

Amnesty Journal - Mai 2020

Ein Gespräch mit dem Rechtsanwalt Victor Fernández

Am 3. März 2016 wurde die honduranische Umwelt- und Menschenrechtsaktivistin Berta Cáceres in ihrem Haus ermordet. Als Sprecherin der Indigenenorganisation COPINH hatte sie sich unter anderem gegen ein Staudammprojekt eingesetzt. Ende 2019 wurde das Strafmaß für sieben Personen verkündet, die an dem Mordkomplott beteiligt waren.

Weiterlesen …

  • Ein Schutzraum für „Engel“

    © Jacob Studnar-Kindernothilfe
    © Jacob Studnar-Kindernothilfe

    Im Haus „Querubines“ in der Hauptstadt von Honduras finden Mädchen nach Missbrauch und sexualisierter Gewalt endlich Zuflucht und Unterstützung. Eine Reportage über den internationalen Einsatz für Kinderrechte.

    Weiterlesen …

  • Land in Sicht

    Bertita telefoniert vor dem Plakat ihrer ermordeten Mutter Berta © Erika Harzer
    Bertita telefoniert vor dem Plakat ihrer ermordeten Mutter Berta © Erika Harzer

    Amnesty Journal - Februar 2019

    Ihre Mutter wurde wegen ihres Engagements umgebracht. Nun führt Bertha Zúñiga Cáceres den Kampf um Landrechte in Honduras weiter.

    Weiterlesen …

texte

Pepe Mujica – Bodenständig glücklich

Präsident Pepe Mujica in Uruguay © Erika Harzer
Präsident Pepe Mujica in Uruguay © Erika Harzer

Interview mit Pep Mujica v. 30.1.2022

„Ehrlich gesagt, gehe ich, weil mich die Pandemie rauswirft. Senator zu sein bedeutet, mit Menschen zu sprechen und überall hingehen zu können. Das Spiel wird nicht in den Büros gespielt. Ich bin massiv gefährdet. Dies ist auf zwei Umstände zurückzuführen. Aus Altersgründen und weil ich an einer chronischen immunologischen Krankheit leide. Wenn morgen ein Impfstoff auftaucht, kann ich nicht geimpft werden. Daher muss ich diese Entscheidung treffen“ verkündet Pepe Mujica am 20. Oktober 2020 im uruguayischen Senat.

Weiterlesen …

  • Es fehlt jede Spur

    Garifuna Strassensperre in Honduras © Erika Harzer
    Garifuna Strassensperre in Honduras © Erika Harzer

    Erstveröffentlichung: Amnesty Journal 4.1.2021

    Repression und Widerstand an der honduranischen Karibikküste

    Im Juli 2020 wurden Landrechtsaktivisten entführt, die seitdem verschwunden sind. Nicht zum ersten Mal trifft es die indigene Bevölkerungsgruppe der Garífuna. Wenn er zu den Ereignissen vom 18. Juli in seinem Heimatort El Triunfo de la Cruz befragt wird, hat Cesar Benedith eine klare Antwort: "Es war eine perfekt vorbereitete Aktion."

    Weiterlesen …

  • Internationaler Tag der Verschwundenen

    Internationaler Tag der Verschwundenen © Erika Harzer
    Internationaler Tag der Verschwundenen © Erika Harzer

    Gedanken zum internationalen Tag der Verschwundenen am 30. August 2020

    Von der Straße weg entführt, zu Hause abgeholt, während einer Demonstration festgenommen. Wahrscheinlich gefoltert. Keine Angaben über den Verbleib. Für immer verschwunden?

    Weiterlesen …

  • Wenn Kinder nur noch weg wollen

    Wenn Kinder nur noch weg wollen © Erika Harzer
    Wenn Kinder nur noch weg wollen © Erika Harzer

    Der mittelamerikanische Exodus

    Von Erika Harzer 2015 – Vorlage für Radiofeature für BR / DLF /WDR

    Rede Barack Obama vom 9.7.2014

    Wir stellen hier zwei Dinge fest: Erstens, die Zunahme von unbegleiteten Kindern und Eltern mit Kindern, die über die Grenze am Rio Grande kommen. Zweitens, dass diese Menschen sich nicht vor unseren Grenzschutzbeamten verstecken. Wir verhaften Sie in großer Anzahl.

    Weiterlesen …